Sponsorenlauf

Auf die Plätze, fertig los!
Dauerlauf für einen guten Zweck

Der traditionelle Heine-Lauf findet immer zum Schuljahresende am Hengsteysee statt. Die über 500 Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Heine-Realschule umrunden den Hengsteysee dabei ein bis zwei Mal. Dabei erhalten sie von Sponsoren eine vorher festgelegte Geldsumme für jeden gelaufenen Kilometer.

Ein Großteil des Gesamtbetrages geht an karitative Einrichtungen. Schüler/innen, Eltern und Lehrkräfte haben bereits im Vorfeld festgelegt, dass das erlaufene Geld drei Organisationen zugute kommt. ,,Unterstützt werden ein Kinderheim in Bamshela ins Südafrika, das Kinderhospiz Sternentreppe sowie ein Seniorenheim im weißrussischen Klimowitschi”, erklärt Schulleiterin Corinna Osman. ,,Den Rest wird der Förderverein der Heine-Realschule erhalten, der sich für die Sicherung unseres Ausstattungsstandards einsetzt.”

2019

Wir bewegen uns, damit es anderen besser geht!

Der traditionelle „Heine – Lauf“ startete wieder bei optimalen Wetterbedingungen. Über 400 Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 – 9 machten sich bereits am Vormittag auf die 7-km-Runde um den Hengsteysee. In zwei Startgruppen konnten die Schüler entweder gemütlich wandern, oder aber auch im Rennen gegen sich selbst oder die anderen in flottem Tempo um den See rennen.

Sieger waren auf jeden Fall die drei Projekte, welche die Heineschüler mit ihrer Aktion unterstützen: die Sternentreppe in Hagen, das Don Bosco Projekt in Südafrika und die Kinder im Gebiet um Tschernobyl in Weißrussland.
Vorab hatten die Jugendlichen sich bereits Sponsoren gesucht, die den Lauf über die 7 km lange Runde um den Hengsteysee finanziell unterstützen wollten.
Nachdem der Laufzettel abgestempelt wurde, ging es zum Start auf die gegenüberliegende Seeseite. Hier hatten die beiden SV-Lehrerinnen „das Kommando“ und gaben den Startschuss.
Auf der Hälfte der Strecke – aber auch im Ziel – gab es die Möglichkeit, sich an den Wasserständen zu erfrischen und den „Akku“ wieder aufzuladen.

Mit großem Ehrgeiz aber auch sehr viel Freude wurde die Strecke abgelaufen oder gewandert. Einige Impressionen finden sich hier: (Hein)

Noch ruht still der See…

Start der Jahrgangsstufen 5 – 7

Alle sind gut gelaunt!

Start der Jahrgangsstufen 8 – 9

Die drei Erstplatzierten in den beiden Altersklassen 5-7 und 8-9.

Nach der Belastung braucht der Körper eine Pause

2018

Bewegung ist gesund und hilft Bedürftigen in Hagen, Südafrika und Weißrussland.
Unter diesem Motto stellten die 500 Heine Schüler jetzt wieder ihr soziales Engagement unter Beweis.
Vorab hatten die Jugendlichen sich bereits Sponsoren gesucht, die den Lauf über die 7 km lange Runde um den Hengsteysee finanziell unterstützen wollten.

Zu Beginn musste der Laufzettel abgestempelt werden und dann ging es zum Start auf die gegenüberliegende Seeseite.

Mit großem Ehrgeiz aber auch sehr viel Freude wurde die Strecke abgelaufen oder gewandert. Einige Impressionen finden sich hier:

Auf der Hälfte der Strecke – aber auch im Ziel – gab es die Möglichkeit, sich an den Wasserständen zu erfrischen und den „Akku“ wieder aufzuladen.

„So macht Schule Spaß“ urteilten die Schüler am Ende des Vormittags.

2017

Spenden, die ankommen: Schüler übergeben Heinelauf-Schecks
Heine-Lauf 2017 war sehr erfolgreich

Beim diesjährigen Sponsorenlauf der Heinrich-Heine-Realschule am 6. Juli 2017 wurde eine
stolze Summe von 4.360,08 € erlaufen – 600 € mehr als im vergangenen Jahr. Die meisten Spenden sammelten diesmal die Klasse 10b mit 444,44 € und die Klasse 8a mit 437,72 €, wobei Hayati Demirayak die größte Einzelspende in Höhe von 200,40 € erreichte.


Wie in jedem Jahr, so kommt auch in 2017 ein großer Teil des Geldes gemeinnützigen
Organisationen zugute. Im Rahmen der Assembly (Schulversammlung) der Heinrich-Heine-Realschule kurz vor den Weihnachtsferien wurde drei gemeinnützigen Einrichtungen aus Hagen jeweils ein Spendenscheck in Höhe von 750 € übergeben. Rebekka und Teresa Berger vom Verein Entwicklungshilfe Don Bosco e.V. freuten sich ebenso über das soziale Engagement der Schülerinnen und Schüler wie Sigrid Lux und Sabine Gesekus vom Kinderhospiz Sternentreppe und Martin Bradenbrink vom Klimowitschi-Projekt. Der restlichen Heine-Laufgelder dienen zur Unterstützung schuleigener Projekte, z.B. der Realisierung des MINT-Projektes und zur Teilfinanzierung der HHRS-Schulplaner.